Suche:

Eisheilige Nächte - Potsdam, Metropolishalle (30.12.2014)

Gastbericht von Henrik Hering.

 

Alle Jahre wieder ist es soweit. Aus dem gesamten Einzugsgebiet Potsdams zieht es die Menschen am 30.12. zum schwärzesten Feiertag zwischen den Jahren: dem Finale der „Eisheiligen Nächte“ - Tour. Das Mini Indoorfestival von Initiator und Headliner SUBWAY TO SALLY hat sich seit Jahren einen guten Namen gemacht. Auch dieses Jahr ließen sich rund 3000 Menschen aus der Feiertagslethargie reißen und verabschiedeten das Jahr 2014 schon einen Tag vor Silvester.

Den Anfang machte diesmal diEisheilge Nächte 2014 @Potsdame 2009 gegründete Dark Rock Band UNZUCHT, die mit synthetischen Klängen und harten Gitarren die bereits am frühen Abend anwesenden Besucher aufheizten.

Rammsteinesque Sounds der HELDMASCHINE verhinderten im weiteren Verlauf ein Rückfallen des Publikums in die Trägheit der Nachfeiertage. Mit Liedern wie „Propaganda“ und „Gammelfleisch“ heizte das Parallelprojekt der 2008 gegründeten Rammstein-Coverband VÖLKERBALL im bekannten Stil der Neuen Deutschen Härte ein.

Eisheilge Nächte 2014 @Potsdam

Mit SALTATIO MORTIS kam als dritte Band einer der groß angekündigten Headliner des Jahres 2014 mit einiger Verspätung auf die Bühne. Beim ersten Song der Liedermacher um Frontsänger Alea wurde den meisten Besuchern vor Augen geführt, woher diese Verspätung rührte: Der sonst kaum zu bändigende Alea verbrachte das Konzert überwiegend sitzend. Luzi das L, der auch die meiste Kommunikationsarbeit mit dem Publikum übernahm, berichtete im Laufe des Konzertes, dass Alea vor dem Konzert aus nicht näher beschriebenen Gründen die Notaufnahme besuchen musste. Doch das konnte die Spielmänner nicht davon abhalten mit Liedern wie „Prometheus“ die Menge zum Tanzen, Grölen und Feiern zu bringen. So lebendig wurde selten ein Totentanz zelebriert.

Letztendlich wurden die Gastgeber SUBWAY TO SALLY von der feierwütigen Menge in ihrer Heimat frenetisch begrüßt. Die Lieder des neuen Albums „MitGift“ wurden von dem Publikum ebenso textsicher begleitet wie Lieder aus älteren Zeiten, wie „Sieben“ oder der „Traum vom Tod“.

Eisheilge Nächte 2014 @PotsdamWie an jedem Abend der Tour folgte der Höhepunkt des Abends, auf den die meisten Besucher hin gefiebert hatten: Die Künstler von SUBWAY TO SALLY um Frontmann Eric Fish luden erneut die Spielmänner SALTATIO MORTIS auf die Bühne, um gemeinsam die wichtigsten Lieder der Bands zu zelebrieren. So riefen die Bands zum, von Luzi das L als „sein liebstes Lied von Subway to Sally“ bezeichneten, „Veitstanz“ auf und legten mit dem Publikum gemeinsam den „Spielmannsschwur“ ab. Das Publikum wurde von den Neuinterpretationen der altbekannten Lieder überwältigt, die mehr als ein Dutzend große Spielmannsgemeinschaft auf der Bühne wurde entsprechend gefeiert.

Eisheilge Nächte 2014 @PotsdamDas auch das schönste Konzert irgendwann enden muss war jedem an diesem Abend klar – dass SUBWAY TO SALLY die Bühne aber nicht ohne „Julia und die Räuber“ verlassen konnten, wussten auch diese. Da der Abend schon beinahe zu weit fortgeschritten war, ließen die Urgesteine aus Potsdam die nach Blut verlangende Menge nicht lange warten.

Und so endete eine einmalige Tour aus in Veitstanz verfallenen Spielleuten, Spielmannsschwüren und begeisterten Konzertgästen wie so viele SUBWAY TO SALLY - Konzerte mit den Worten „Blut, Blut, Räuber saufen Blut…“

 

 

Zu diesem Livebericht:

Autor:
redbeard

Weiteres:

Gelesen:
7940 x

Artikel eingestellt:
15.01.2015