Suche:

HÄMATOM - Schutt und Asche

HÄMATOM - Schutt und Asche

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat die fränkische Band HÄMATOM neben einigen EPs drei Studioalben aufgenommen. Dabei ging es von Anfang an nicht nur um die Musik, sondern auch um deren Umsetzung auf der Bühne: Wahlweise mit Masken oder mit Farbe wurden die Gesichter der Bandmitglieder verdeckt – sie sollten nach Aussage der Band ebenso wenig eine Rolle spielen, wie die richtigen Namen der auf der Bühne schlicht Nord, Süd, Ost und West genannten Musiker. Spätestens nachdem HÄMATOM Anfang diesen Jahres MEGAHERZ auf ihrer Tour supported und die Hauptband dabei so ziemlich in Grund und Boden gerockt hatten war klar: HÄMATOM braucht endlich eine Livescheibe. Das dachte sich die Band wohl auch, denn kurz nach der Tour filmten sie im fränkischen Trockau in das 200ste Konzert der Band mit.

Im Intro sind einige Szenen eingeschnitten, in denen sich die Musiker auf das Konzert vorbereiten, anschließend erwarten den Zuschauer 1,5 Stunden höchst dynamische Show die alles beinhaltet, was die Band ausmacht. Die Ansagen zu den Songs fehlen weitgehend, nur in den Liedern hört man teilweise ein „Wo sind die Hände, Trockau?“. Dafür hatte sich HÄMATOM allerlei Besonderheiten für den Abend ausgedacht. Die vorhandenen Pyroeffekte gerieten jedoch etwas ins Abseits und sind auf den Aufnahmen nur am Rande zu sehen. Dafür standen bei mehreren Songs Gastmusiker mit auf der Bühne, darunter Mitch Roth von EISREGEN und Pol, der bei HÄMATOM ansonsten fürs Artwork zuständig ist. Besonders die Version von „Totgesagt doch neugeboren“ mit Pat von FIDDLER’S GREEN, der schon im Videoclip zum Song zu sehen war, gewinnt in dieser Livefassung deutlich.


Bei „Wer hat Angst“ statte ein Bischof der Band mit Pornoheft in der Hand einen Besuch ab und beim EAV-Cover „Neandertal“ standen gleich drei Neandertaler vor dem Publikum, das zu „Sie will nur spielen“ sogar selbst mit großen Flaggen auf die Bühne durfte. Überhaupt wurden die Zuschauer viel in Show mit einbezogen und das sorgte für beste Stimmung. Dass es sehr gut gelungen ist, diese für die DVD einzufangen, lässt über kleinere technische Mängel weitgehend hinwegsehen. Die Kameraperspektive ist etwas eingeschränkt, besonders auffällig ist dabei die einzige Kamera am Schlagzeug, deren Blickwinkel sich stark wiederholt. Auch die Schärfe sitzt nicht immer zu 100 Prozent. Dadurch kann „Schutt und Asche“ mit Hochglanz-Liveveröffentlichungen wie „Wild und Frei“ von SALTATIO MORTIS qualitativ nicht ganz mithalten, ist aber ansonsten kurzweilig und holt den Zuschauer dicht ans Geschehen heran. Ein großer Pluspunkt ist auch der durchgehend gute Sound der Scheibe - die Kritikpunkte beziehen sich daher nur auf die DVD und nicht auf die CD.

An weiterem Bonusmaterial mangelt es nicht: Neben fünf Videoclips ist auch noch eine Dokumentation auf der DVD enthalten, die die Entstehung des „Wenn man vom Teufel spricht“-Albums in so ziemlich allen Phasen tagebuchartig begleitet. Begonnen mit Eindrücken aus der Kreativphase, Besuchen beim Label und einer Reihe von Studioimpressionen über Videomaterial vom Fantreffen und dem Fotoshooting bis hin zu einer Aufnahme von „Schau sie spielen Krieg“ auf Wacken und Teilen des Fernsehauftritts bei „Südwild“ – hier finden Fans jede Menge Hintergrundmaterial zur Musik. Die Songauswahl bietet für Neueinsteiger einen wunderbaren Überblick über das bisherige Material der Band, außerdem rundet der neue Studiosong „Schutt und Asche“ das Gesamtpaket weiter ab.

Release: 21.09.2012

 

DVD
1. Intro
2. Totgesagt doch neugeboren
3. Man muss nicht sterben
4. Es ist nicht alles Gold was glänzt
5. Ihr kotzt mich an
6 Neandertal
7. El Mariachi
8. Auge um Auge
9. Circus Maximus
10. Sie will nur spielen
11. Wer hat Angst
12. Kiste
13. Schmerz
14. Totgesagt doch neugeboren Teil 2
15. Eva
16. Spieglein
17. Schau sie spielen Krieg
18. Sturm
19. Friss oder stirb
20. Butzemann
21. Leck mich
--- Dokumentation
22. Eine Odyssee: Die Entstehung von "Wenn man von Teufel spricht"
--- Musikvideos
23. Schau sie spielen Krieg
24. Eva
25. Neandertal
26. Totgesagt doch neugeboren Teil 2
27. Sturm

CD:
1. Totgesagt doch neugeboren
2. Man muss nicht sterben
3. Es ist nicht alles Gold was glänzt
4. Ihr kotzt mich an
5. Neandertal
6. Auge um Auge
7. Circus Maximus
8. Sie will nur spielen
9. Homo Sapiens
10. Schmerz
11. Totgesagt doch neugeboren Teil 2
12. Eva
13. Spieglein
14. Schau sie spielen Krieg
15. Sturm
16. Butzemann
17. Leck mich
18. Schutt und Asche (neuer Studiosong)

Zu dieser Rezension:

Autor:
Kolyma

Bewertung:
8 von 10 Punkten

Weiteres:

Label:
Rookies & Kings
Band-Webseite:
http://www.haematom.de/

Gelesen:
3377 x

Artikel eingestellt:
06.10.2012