Suche:

VIBRATÍR - Heavy Rock Tank

VIBRATÍR - Heavy Rock Tank

Mit „Heavy Rock Tank“ legen die Österreicher von VIBRATÖR ihre erste selbst produzierte Demo-CD vor. Die Vorarlberger begannen zunächst als Stoner Rock – Formation, inzwischen wandte man sich jedoch mehr dem klassischen Hardrock/Heavy Metal zu, was auf dem Album auch deutlich zu hören ist. Bereits mit dem eröffnenden Titelstück ist klar, wohin die Reise geht und wo die Vorbilder der Band liegen – die Warze lässt grüßen! Gleiches gilt für den zweiten Track „Mushroom Eating Superhero“, hier hat man ein wenig das Gefühl Lemmy wäre vor 30 Jahren bei DEEP PURPLE eingestiegen. Überhaupt muss man dem Vocalisten „Raze“ bescheinigen, dass er sich mit seinem Gesang sehr stark an Herrn Kilmister orientiert. Der Rest des Albums bleibt dann auch konsequent in diesem Fahrwasser – nicht besonders aufregend, aber halbwegs solide und ehrlich dargeboten. Sound- beziehungsweise produktionstechnisch ließe sich mit Sicherheit auch noch etwas mehr herausholen, aber für eine erste Eigenproduktion ist der Silberling durchaus gelungen und hat mit acht Tracks und insgesamt etwa 38 Minuten Spielzeit auch eine gesunde Länge.

VIBRATÖR erfinden mit ihrer Musik also das Rad nicht gerade neu - eher im Gegenteil – und auch die Texte kann man nicht unbedingt als besonders herausragend beschreiben. All jenen jedoch, die mal wieder Lust auf ein bißchen erdigen Retro-(Heavy-)Rock mit Knarzgesang haben, kann ich die Scheibe der Österreicher bedenkenlos ans Herz legen.

Tracklist:

1. Heavy Rock Tank
2. Mushroom Eating Superhero
3. Overdrive
4. Sadness of War
5. Lawman Overkill
6. Time to Rock
7. Hellhound
8. Thunderfist

Zu dieser Rezension:

Autor:
redbeard

Bewertung:
6 von 10 Punkten

Weiteres:

Gelesen:
3661 x

Artikel eingestellt:
26.02.2012