Suche:

LIQUID STEEL - Fire in the sky

LIQUID STEEL - Fire in the sky

LIQUID STEEL aus Innsbruck in Österreich bieten eine top solide Heavy Metal Scheibe, die einem Genrefanatiker aufgrund ihrer offensichtlichen Eigenschaften runterlaufen sollte wie Öl. Da sind hymnische Melodien, gute, kräftige Riffs, packende Leadgitarren und ein klarer, aber kantiger Gesang, der im rasanten "Speed demon" schon beinahe in thrashigen zornigen Sprechgesang umschlägt. Dieser Song ist dann auch nach dem schönen Instrumental "Oceans" die vollkommen zündende Nummer für mich, knallt und donnert das Stück doch wie eine wilde Jagd aus den Boxen, immer wieder von guten Zwischenpassagen ausgebremst, damit der tobende und schäumende Headbanger auch mal seine Matte schütteln kann.

Der Rest des Albums ist freilich eher melodisch heroischer Natur. Es reiht sich eine Hymne an die Nächste, folkige Elemente, machtvolle Harmonien, große Gesten wohin man hört. Gespielt ist das alles sehr routiniert und präzise. Die Produktion ist sauber und klar, lässt aber der Musik an sich Raum zur Entfaltung. Selbst aus einer kleinen Anlage klingt das Album, als würden sich die Songs in Deinen gesamten Räumlichkeiten ausbreiten und Dich erheben und forttragen wollen. Guter Sound, fürwahr, aber gerade noch so im lebendigen Bereich, wo sich edler Glanz und der Staub und Schmutz der Strasse treffen und eine Symbiose eingehen.

Kompositorisch hat man sich vielerlei Versatzstücke englischer, schwedischer, deutscher und westeuropäischer Heavy Metal Musik zur Brust genommen und diese recht flüssig arrangiert, auf dass aus traditionellem Liedgut der Jahre 1978 bis 1986 etwas neues entsteht, dass relativ frisch und ungezwungen wirkt. LIQUID STEEL bringen dies mit großem Enthusiasmus dem Metalfan nah und könnten sicherlich durch ihr Händchen für einschmeichelnde Melodien auch genreübergreifend Rockfans für sich gewinnen. Als Debüt einer jungen Band ist das hier auf jeden Fall ein Antesten wert.

Mein persönliches Fazit ist ein wenig nüchterner. Außer schöner Spaßmusik kann ich zwischen all den durchweg guten Arrangements aus kernigen Riffs, packenden Rhythmen und Heldenhymnenmelodien gerade soviel Substanz entdecken, dass die Musik einen gewissen Hauch von Frische mit sich bringt und als Beschallung für ein zünftiges Gelage, bei dem nicht genau hingehört wird, durchaus Durst auf leckeres Pilsbier macht. Auf Dauer fehlen mir die bestimmten Ecken und Kanten, geht der Musik die durch alle Zwischenräume pulsierende Magie ab, welche die tieferen Gründe der Seele berührt und ein Album zu mehr als nur schöner Unterhaltung macht.

Keine Frage, LIQUID STEEL sind eine feine, sympathische Band, die vollkommen gute Musik macht und die man sich als Fan von solidem Heavy Metal europäischer Machart mit großem Vergnügen anhören wird. Ich denke auch, dass das Album über die Zeit noch wachsen wird, wenn man sich dafür die Zeit nimmt.

Tracklist:

01. A21375
02. Fire In The Sky
03. Scream In The Night
04. Riding High
05. Liquid Steel
06. Samurai
07. Oceans
08. Speed Demon
09. King Of Avalon

Zu dieser Rezension:

Autor:
SirLordDoom

Bewertung:
7,5 von 10 Punkten

Weiteres:

Label:
TOP X MUSIC
Release:
26.09.2014

Gelesen:
3080 x

Artikel eingestellt:
09.10.2014