Suche:

PLENTY OF NAILS - Aus Schatten gerissen

PLENTY OF NAILS - Aus Schatten gerissen

PLENTY OF NAILS aus Schleswig Holstein spielen auf ihrem Debütalbum einen kräftigen Deathmetal, der Elemente aus Doom, Thrash und Groovemetal in sich aufnimmt und komplett mit deutschen Texten daherkommt. Die Musik ist sehr massiv, hat durch die Wechselspiele aus thrashigem Melodicdeath, der härtere Götheborgbands in den Sinn ruft und trocken peitschendem Groovesound eine sehr kalte, mechanische Ausstrahlung. Das Gekotze vom Sänger ist recht eigenständig, hat ein spezielles Timbre. Schön ist der Sound, der mit einer enormen Klarheit daherkommt, aber noch roh genug ist, der Musik einen halbwegs infernalischen Ausdruck zu verleihen.

PLENTY OF NAILS haben auch leicht progressiv - verspielte Anwandlungen, bauen gerne epische atmosphärische Passagen mit klaren Gitarren ein und setzen auf Abwechslung, auf Passagenwechsel, auf Dynamik. Das alles sind große Pluspunkte für die Holsteiner. Durch ihre massive Direktheit und die großen epischen Gesten sind sie Freunde düsteren Metals der härteren Schiene immer ein willkommener Gast im CD Player. Die Stücke werden sich mit großer Wahrscheinlichkeit rasch in die Sinne des Hörers fressen, wenn er denn nur offen genug für sie ist.

Ich bin mir meiner Gefühle für diese Platte nicht sicher. Ich finde sie objektiv wirklich gut. Die Boys verstehen was von Arrangements und guten Kompositionen, aus denen auch eine Menge Stimmung herauszuholen ist. Aber diese mechanische Kälte, die ich verspüre, die treibt ihre Musik eher noch an mir vorbei. Ich hab ein gutes Gespür für Musik, ich weiß, was sich entwickelt und was immer wieder den gleichen Eindruck bei mir hinterlassen wird. Monolithisches Grollen von machtvoller Boshaftigkeit ist das hier mit Sicherheit und wird Freunde von gutem, krankem, aber gemässigtem Deathmetal in schiere Begeisterungsstürme ausbrechen lassen.

Tracklist:

01. Der Gleisschlitzer
02. Tiefer
03. Memorandum
04. Der Irrsinn
05. Lust
06. Rache
07. Sieben
08. Outro - Fluch der Zeit

Zu dieser Rezension:

Autor:
SirLordDoom

Bewertung:
8 von 10 Punkten

Weiteres:


Band-Webseite:
www.plentyofnails.de
Release:
25.07.2014

Gelesen:
2255 x

Artikel eingestellt:
24.09.2014