Suche:

Morgenstern (Hörbuch/E-Book), Folge 2 „Todeszone Sinai“

Morgenstern (Hörbuch/E-Book), Folge 2 „Todeszone Sinai“

Ein junger Arzt verschwindet in Ägypten. Privatdetektiv Chris Morgenstern reist nach Kairo und kommt einem international agierenden Kartell auf die Spur. Es macht Geschäfte mit der kostbarsten Ware der Welt: menschliche Organe. Auf dem Sinai gerät Morgenstern in einen Strudel grotesker Gewalt.

Nach der in seiner Heimatstadt spielenden Auftaktfolge verschlägt es den Potsdamer Privatdetektiv diesmal in den nahen Osten. Schuld daran ist Anna, die Wirtin seiner Stammkneipe, die ihn bittet ihren dort verschollenen Sohn zu suchen. Wie der Klappentext jedoch bereits verrät, bildet die Suche nach dem verschwundenen Robert Beck nur den Auftakt für eine viel größere Sache.

Die Story, die diesmal mehr den Charakter eines Agententhrillers als einer Detektivgeschichte hat, ist spannend geschrieben und wird von Sprecher Olaf Reitz wie schon bei Teil 1 im Alleingang gelesen. Dessen Stimme und Vortragsweise sind natürlich Geschmackssache, mir persönlich gefällt seine trocken-lakonische Darstellung des Titelhelden auch im zweiten Teil wieder recht gut. Ebenfalls wie schon beim ersten Fall wird die Lesung von Geräuscheinspielungen unterstützt, so daß sich eine Art Hörbuch-/Hörspiel-Mischung ergibt. Der Epilog der Folge ist dann mit zwei weiteren Sprechern sogar als Dialog inszeniert. Walter Wiegand kennt man unter anderem durch Rollen bei Dorian Hunter und John Sinclair, Jens Wendland ist ebenfalls aus zahlreichen Hörspielen (unter anderem Drei Fragenzeichen, Peter Lundt, Teufelskicker) und als Synchronstimme des Schauspielers Jordan Prentice bekannt.

Leider ist dieser Epilog auch die einzige Stelle, die erkennbar an die Ereignisse der ersten Folge anknüpft. Nachdem dort misteriöse Dunkelmänner und geheimnisvolle Mächte im Hintergrund eingeführt wurden, konnte man eigentlich auf eine durchgehende Storyline hoffen, bei der die einzelnen Folgen aufeinander aufbauen. „Todeszone Sinai“ kann von der Handlung her jedoch auch völlig für sich allein stehen. Es bleibt abzuwarten, wie sich das weitere Konzept der Serie entwickeln wird. Aufklärung darüber erhält man möglicherweise in der schon am 14. März erscheinenden nächsten Folge „Blutige Eiszeit“.

Weitere Infos:

Gesamtspielzeit:ca. 70 Minuten
Altersempfehlung ab 12 Jahren

Credits:
Produktion: ear2brain productions
Autor: Raimon Weber
Sprecher: Olaf Reitz
Weiterer Sprecher: Walter Wiegand und Jens Wendland
Regie: Raimon Weber
Musik: Andreas Meyer
Schnitt, Sounddesign & Mischung: Sebastian Breidbach
Aufnahme: September 2013 im Microstudio, Dortmund
Layout: Michaela Ollesch
Product Management: dp

Zu dieser Rezension:

Autor:
redbeard

Weiteres:

Verlag:
Universal Music Family Entertainment / Folgenreich

Gelesen:
3149 x

Artikel eingestellt:
15.02.2014