Suche:

HumAnemy (Hörspiel) – Folge 4 von 4 „Die Artillerie“

HumAnemy (Hörspiel) – Folge 4 von 4 „Die Artillerie“

Nun ist er endlich da, der lang erwartete Teil der Dark Future - Hörspielserie „HumAnemy“. Um es kurz zu machen: „Die Artillerie“ kann die Erwartungen der Hörer nur teilweise erfüllen. Aber beginnen wir von vorn – bei der Handlung.

Lennart „Das Chamäleon“ und seine Truppe sind auf dem Weg ihre Mission abzuschließen. Wollten sie dazu nicht irgendwo einbrechen? Was ist das denn jetzt plötzlich für ein Kriegsszenario?? Irgendwie hat man zu Anfang des Ganzen für einen kurzen Moment das Gefühl, man wäre im falschen Film, pardon, Hörspiel. Die Verwirrung legt sich jedoch schnell und man begreift, dass es sich hier lediglich um eine Rückblende handelt, die einen Ausschnitt aus dem früheren Leben eines der Protagonisten präsentiert – ein Stilmittel, das bei „HumAnemy“ ja nun auch nicht zum ersten Mal Verwendung findet. Man konnte es sich ja eigentlich schon bei Teil drei an der Hand abzählen: nach Lennart, Maurice und Bones ist mit Center ja nur noch einer des Quartetts übrig, dessen Hintergrund noch nicht näher beleuchtet wurde. Hier erfährt man also ein wenig über das durchaus weiche Innenleben des sich ansonsten so hart gebenden Teammitglieds. Obwohl diese ausführliche Einleitung kein im eigentlichen Sinne handlungstragender Teil der Geschichte ist, finde ich sie dennoch sehr gelungen. Besonders gefallen hat mir dabei der Auftritt eines Gastsprechers, auf den man erst nach einer Social-Media-Suchkampagne kam: auf die Frage nach jemandem, der glaubwürdig einen Asiaten verkörpern könne, äußerte ein Fan den Vorschlag, man solle doch mal bei der Kapelle COPPELIUS anfragen, ob nicht deren Drummer Nobusama Lust darauf hätte. Der Tipp erwies sich als wirklich gut und der Herr liefert als Taiki Nakamura einen wirklich überzeugenden Job ab.

Damit ist jedoch die Riege der Musikerkollegen von Hörspielmacher Thomas Lindner, die Gastrollen in „HumAnemy“ sprechen, noch lange nicht erschöpft. So gibt es in dieser Folge ein Wiederhören sowohl mit Hauptmann FEUERSCHWANZ Peter Henrici in der Rolle von SEK-Chef Björnson als auch mit Holly Loose von der LETZTEN INSTANZ als Kemal Kismet Aydin. Zudem ist Charlie Bravo, Frontmann der gleichnamigen Münchner Elektropop-Gruppe, als Polizist zu hören. Besonderes Highlight dieser Folge ist sicherlich auch der Auftritt des Schauspielers und Sprechers Tonio von der Meden, aber auch Werner Wilkening als Dr. Sniper hat mir beim Hören wirklich Spaß gemacht. Überhaupt habe ich in dieser Folge an den Sprechern kaum etwas zu bemeckern, das gilt für die vier männlichen Hauptdarsteller genauso wie für Rike Stief als Melinda oder den jungen Lukas Lindner als Tanto.

Ein wirkliches Schmankerl bei „HumAnemy“ war ja von Anfang an die Musik. Bei der vierten Folge ist sie das sozusagen im zweifachen Sinne, denn man bekommt die CD als Doppel-Digipack, und auf der zweiten Scheibe findet sich nicht weniger als der komplette Soundtrack der Serie. Den Löwenanteil hat mit Sicherheit die Electro-Industrial-Formation VORTEX um Skript-Co-Autor und Sprecher Johnny Wittermann alias Center, doch es finden sich auch sanftere Stücke wie z.B. „Lost“ (Hörtipp!) aus Teil 2 „Der Fahrer“. Ein wirklich schöner Bonus, den ich mir schon seit langem bei vielen anderen Hörspiel-Reihen wünsche! Und gegeizt hat man hier beileibe auch nicht, inklusive einiger Remixe bringt es der Soundtrack auf ganze 30 Titel – so viele, dass man tatsächlich einen nicht mehr untergebracht hat. Es handelt sich um eine weitere Variante von "Fast Jack" aus Episode Vier, mit einem Gastauftritt von Benni Cellini (LETZTE INSTANZ). Damit der „Artillerie-Remix“ nicht gänzlich verloren geht, kann man ihn hier kostenlos downloaden.

Jetzt habe ich eine Menge geschrieben aber dabei noch nichts über die Handlung erzählt. Dabei war das doch mein anfängliches Vorhaben. Nun könnte ich mich damit herausreden, dass ich ja nicht zu viel verraten will, doch das muss ich gar nicht. Für Geheimnistuerei sorgen die Hörspielmacher schon selbst – und damit sind wir auch bei den nicht erfüllten Erwartungen. Wer sich von „Die Artillerie“ Antworten auf offene Fragen erwartet, wird nur sehr bedingt zufriedengestellt. Ganz im Gegenteil, die Fragen werden eher mehr, tritt doch am Ende der Folge eine gänzlich neue, bislang unbekannte Macht auf den Plan. Das heißt, so unbekannt vielleicht auch nicht, bedenkt man das Intro und den Sprecher. Dennoch kommt man nicht ganz umhin, nach dem Hören von „Die Artillerie“ ein etwas leeres und unausgefülltes Gefühl zu haben.

Natürlich aber bereitet das in vielem offene Ende die Fortsetzung der Geschichte vor. Eine Weiterführung wurde ja bereits zu Beginn der Serie angekündigt und ist auch extrem zu begrüßen, denn es wäre schade, das über vier Episoden aufgebaute und eingeführte Universum für immer verlassen zu müssen. Dazu hat das Ganze zu viel Potential, das die Schreiber und Produzenten nun aber natürlich sinnvoll fortspinnen müssen, und dies möglichst in nicht all zu ferner Zukunft. Also liebes „HumAnemy"-Team: Fortsetzung bitte pronto!

Für den süffisanten letzten Satz auf der CD habt Ihr Euch aber in jedem Fall auch von mir einen letzten Satz verdient – einen Satz Ohrfeigen nämlich! Grrrr... 

 

 

Weitere Infos:

Tracklist Hörspiel (CD1):

1.Teufelskerle
2.True Romance
3.Übergeben
4.Porzellan
5.Guter Cop, Böser Cop
6.Center
7.Ende gut, alles gut

Tracklist Soundtrack (CD2):

1.HUMANEMY Theme – Thomas Lindner feat. Martin Duckstein + Oliver Mink
2.Lennart's Theme (Chamäleon-Mix) – VorTex
3.Zeitlos sein – Land Über
4.Old Friends – VorTex
5.Autogencheck – VorTex
6.Drone – VorTex
7.Fast Jack (Chamäleon Mix) – VorTex feat. Kevin Flum
8.Galactica – VorTex
9.Maurice' Theme – VorTex
10.Tabu – VorTex feat Michael Heid
11.Lennart's Theme (Blue-Oyster-Bar-Remix) – VorTex feat. Sam Köhler + Kevin Flum
12.Countermeasures – VorTex
13.Fast Jack (Drink-And-Drive-Remix) – VorTex feat. Kevin Flum + Daniel Günther
14.Good Vibrations – VorTex
15.HumanTechno – Thomas Lindner feat. Jan Pankau
16.Lost – Kevin Flum feat. Benni Cellini + Johnny Wittermann
17.Sluggish Jack – Sam Köhler feat. Jürgen Köhler
18.Bones' Theme – VorTex feat. Thomas Lindner
19.Names & Numbers – VorTex
20.Adult Industries – VorTex
21.Humanemy Theme (Bones-Remix) – Thomas Lindner feat. Johnny Wittermann + Daniel Günther
22.Spiegel – VorTex
23.Godflesh – VorTex
24.Center's Theme – VorTex
25.Alles außer Mord (Klaus Doldinger) – Sam Köhler feat. Paddy Diriwächter + Jürgen Köhler
26.Nameless – VorTex
27.Lennart's Theme (Artillerie-Mix) – VorTex
28.Center's Theme (Artillerie-Mix) – VorTex feat. Thomas Lindner
29.Loki's Theme – Thomas Lindner
30.Humanemy Theme (Outro) – Thomas Lindner feat. Martin Duckstein

Weitere Infos:
Gesamtspielzeit:
Altersempfehlung: Ab 16 Jahren

Sprecher:
Johnny Wittermann: Center
Stefan Lindner: Bones
Thomas Lindner: Lennart, das Chamäleon
Rike Stief: Melinda
Nico Geissler: Tombstone
Stefan Baumgartner: Merlin
Nobusama: Taiki Nakamura
Tonio von der Meden: Staatsanwalt
Simon Pearce: Hauptkommissar Wulff
Peter Henrici: SEK-Chef Björnson
Holly Loose: Kemal Kismet Aydin
Charly Bravo: Polizist Merz
Jo Hempel: Herr Schmidt
Werner Wilkening: Dr. Sniper
Lukas Lindner: Tanto
Maik van Epple: Maik
Oliver Mink: Intro/Loki

In weiteren Rollen:
Christian Brandt: Hauptmann
Ray Brandt: Sterbender Soldat DeVries
Jan Pankau: Soldat
Harald Friedlin: Partisan 1
Cheick Tolno: Partisan 2
Agidigbi Simon: Partisan 3
Patrick Borlé: Oberleutnant Thiam (Maurice) / Computer
Martin Klee: Kellner
Mark Schülert: Militärpolizist 1
Falk T. Puschmann: Militärpolizist 2
Markus Mäteling: Polizist
Marion Huber: Polizistin
Uli Mund: Wachmann Schröder
Sascha Schemmer: SEK-Fuzzi
sowie: Andreas Bommhardt, Andreas Robeller, Stephan Gossen

Story: Stefan Lindner & Johnny Wittermann
Buch: Stefan Lindner
Regie: Stefan Lindner & Thomas Lindner
Regieassistent: Johnny Wittermann
Sprachaufnahmen (außer Nobusama): Thomas Lindner
Geräusche, Schnitt & Mix: Thomas Lindner
Musik Arrangement & Mischung: Stephan Gossen
Mastering: Thomas Heimann-Trosien (Turnstyle Mastering Berlin)
Layout & Satz: Creative Partners GmbH
Illustration: Sandro Lindner
Shop & technische Unterstützung: NewHorizon Event- und Musikmanagement

Zu dieser Rezension:

Autor:
redbeard

Weiteres:

Verlag:
Lindenblatt Records

Gelesen:
4805 x

Artikel eingestellt:
16.12.2013