Suche:

Jack Slaughter - Tochter des Lichts (Hörspiel) - Folge 20 „Der satanische Gral“

Jack Slaughter - Tochter des Lichts (Hörspiel) - Folge 20 „Der satanische Gral“

Jacks Seele scheint für alle Ewigkeit verloren zu sein. Doch dann entdecken seine Eltern einen Hinweis auf die Rettung vor dem Fegefeuer. Allerdings weiß niemand, wo die Lösung aller Probleme versteckt sein könnte. In ihrer Verzweiflung ruft Kim den Höllenfürst herbei, und spielt mit ihm ein gefährliches Spiel, das allen Menschen in Jacksonville ihr Leben kosten könnte. Jack und seine treuen Mitstreiter haben keine andere Wahl: die Krieger des Lichts setzen alles auf eine Karte. Und sie pokern höher als jemals zuvor!

Die Soap-Opera aus Jacksonville geht in die nächste Runde – das war mein erster Gedanke als mir Folge 20 der Horror-Hörspiel-Sitcom ins Haus schneite. Doch schnell wurde klar, dass es sich um keine gewöhnliche Episode handelt, ja möglicherweise sogar das ultimative Ende der Geschichten um Jack Slaughter! Die unfreiwillige Tochter des Lichts und sein schräger Haufen treten diesmal nämlich zum großen Finale an.

Und wie es sich für den Abschluss einer Geschichte gehört, findet hier vieles seine Auflösung und man erfährt zum Teil überraschende Dinge beziehungsweise es geschieht Unerwartetes. So kommt am Ende beispielsweise ein eher unerwartetes Paar zusammen und es wird einiges über Grandma Abigail und vor allem das Verhältnis zu ihrer „Enkelin“ Jack klar. Schade ist, dass damit nicht nur die unverzichtbaren Schminktipps für immer Geschichte sein werden, sondern man sich auch von der großartigen Sprecherin Gisela Fritsch wird verabschieden müssen, nun da Abigail endgültig in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist – möge sie in Frieden ruhen!

Auch Prof. Doom aka Klaus Dieter Klebsch scheint diesmal wirklich für alle Ewigkeit das Zeitliche zu segnen. Scheint? Ja, denn so irgendwie mag man an das Ende des kaffeesüchtigen Oberdämons trotz der ergreifenden Sterbeszene („...vergiss es, Mädchenname!“) noch nicht so richtig glauben. Schließlich haben mit seinem reumütig zurückgekehrten Diener Basil und dem treuen Flopper zwei seiner ergebensten Anhänger das Ende überlebt...

In der Auflösung des großen Handlungsbogens um die Wiedererlangung von Jacks unsterblicher Seele sind diesmal keine neuen Sprecher dabei, dafür aber läuft das Stammensemble zur Höchstform auf. Die Serie hatte ja immer wieder ihre Höhen und Tiefen, die „Final“folge bietet jedoch noch einmal großes Kino! Und wem jetzt die Anführungszeichen bei „Final“ aufgefallen sein sollten - da gibt es ja noch diesen Epilog im Louvre zu Paris...

Weitere Infos:

Gesamtspielzeit: ca. 56 Minuten
Altersempfehlung ab 12 Jahren

Sprecher:
Erzähler: Till Hagen
Professor Doom: K.Dieter Klebsch
Flopper: Delphin Mitzi
Sunset River: Schaukje Könning
Jack Slaughter: Simon Jäger
Bob: Andy Matern
Basil Creeper: Rainer Fritzsche
Alan Poppins: Gerrit Schmidt-Foss
Lucy Lucifer: Lutz Mackensy
Barbara Slaughter: Katharina Lopinski
John Slaughter: Engelbert von Nordhausen
Mr. Ming: Fang Yu
Grandma Abigail: Gisela Fritsch
Tony Bishop: David Nathan
Dr. Kim Novak: Arianne Borbach

Credits:
Idee, Konzeption & Story: Lars Peter Lueg
Dialogbücher: Devon Richter & Nikola Frey
Musik, Arrangements, Instrumente: Andy Matern
Weitere Gitarren: Stefan Ellerhorst
Regie, Produktion & Dramaturgie: Lars Peter Lueg
Aufnahmeleitung: Anno Storbeck
Artwork: Alexander Lux, torius
Product Management: dp

Zu dieser Rezension:

Autor:
redbeard

Weiteres:

Verlag:
Universal Music Family Entertainment / Folgenreich

Gelesen:
3729 x

Artikel eingestellt:
01.10.2013